Herstellung - Sporenspritzen - herstellen

Das Herstellen von Sporenspritzen ist eine recht simple Angelegenheit.

Zuerst bringt man ein wenig Wasser für min. 10 Minuten (muss nicht destilliertes Wasser sein) in einem Topf zum Kochen. Anschließend nehmen wir eine sterile Spritze und saugen etwas von dem Wasser auf. Sollte die Spritze nicht steril sein, „spülen“ wir die Spritze einige Male mit dem kochenden Wasser aus.

An einem sterilen Ort (Glovebox oder Laminar Flowhood) kratzen wir mit einer sterilen Nadel oder einem Skalpell, etwas von dem Sporenabdruck in ein steriles Schnapsglas.

Nun kommt die erkaltete Spritze zum Einsatz. Wir nehmen die Plastikkappe von der Kanüle, flammen die Kanüle ab und spritzen das Wasser ins Schnapsglas. Ein wenig verrühren, ein paar Mal einsaugen – fertig!

Nach jedem Vorgang sollte die Kanüle mit einer rußfreien Flamme zum Glühen gebracht werden!

Bei der späteren Benutzung sollte immer möglichst wenig der Sporenflüssigkeit verwendet werden, z. B. beim beimpfen einer Petrischale.
Ein Tropfen pro Petrischale reicht! Umso weniger Sporenflüssigkeit verwendet wird, umso geringer ist die Gefahr einer Kontamination.
Dies gilt natürlich nicht nur für Petrischalen (Nährböden), sondern auch für alle anderen Arten der Impfung, beispielsweise direkte Impfung der Körnerbrut mittels Sporenspritze.

Bedenken Sie, dass Sporenabdrücke in den seltensten Fällen (also nie) absolut steril sind.

Das Pilzzucht Portal